Presse-Archiv

18.12.2014

Erfolgreicher Start der Medizinischen Hochschule in Brandenburg

Aus einer hohen Anzahl an Bewerbern für den Studiengang Humanmedizin wurde eine erste Auswahl getroffen.
Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg - Pressemitteilung - Erfolgreicher Start der MHB - Bewerbungsfrist zu Ende

Am 15. Dezember 2014 endete die Bewerbungsfrist für den Studienbeginn in der Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) im Sommersemester 2015. Für die 46 Studienplätze erhielt die MHB mehr als ein Zehnfaches an Bewerbungen, darunter sehr viele aus dem Land Brandenburg.

Nach einer ersten standardisierten Selektion der Unterlagen durch ein Gutachtergremium der MHB wird ein Teil der Bewerberinnen und Bewerber (maximal 190) zu einem mehrstündigen Auswahlverfahren im Januar und Anfang Februar 2015 eingeladen. Der Gründungsdekan der MHB, Prof. Dr. Dieter Nürnberg, ist sich sicher: „Das erste Semester Humanmedizin an der MHB wird mit bemerkenswert qualifizierten und engagierten Studierenden starten."

Für Prof. Dr. Johannes Albes, Chefarzt der Herzchirurgie am Hochschulklinikum Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg, ist die hohe Anzahl der Bewerber ein guter Indikator: „Wir liegen mit dem Konzept der Medizinischen Hochschule Brandenburg genau richtig. Diese Bewerber suchen nach einer anderen, neuen Art des Medizinstudiums.“

Ihre Ansprechpartnerin der MHB
Dr. med. Katrin Ziemann

Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
Referat für Curriculumsentwicklung und -koordination

Fehrbelliner Str. 38
16816 Neuruppin
k.ziemann@mhb-fontane.de
T. 03391 391044
F. 03391 391049

Ihr Ansprechpartner in der Immanuel Diakonie
Dr. Gerrit Popkes

Leiter Unternehmenskommunikation Immanuel Diakonie

Immanuel Diakonie
Am Kleinen Wannsee 5 A
14109 Berlin
g.popkes@immanuel.de
T: 030 80505-842 und 0160 949 00 675

Basis-Informationen

Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg vereint unter einem Dach das Leistungsspektrum eines Maximalversorgers für Herzchirurgie, Kardiologie sowie Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie mit den Angeboten eines Krankenhauses der Grundversorgung (Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pädiatrie und Chirurgie). Insgesamt werden jährlich ca. 12.000 Patienten stationär und mehr als 19.000 Patienten ambulant versorgt. Im Ergebnis einer deutschlandweiten Patientenbefragung des Picker Instituts aus dem Jahr 2014 ist das Immanuel Klinikum Bernau die elternfreundlichste Geburtsklinik Deutschlands.

Das Herzzentrum Brandenburg zählt mit seinen ca. 1.500 Operationen am offenen Herzen und über 6.400 Behandlungen in 3 Herzkatheterlaboren zu den führenden Einrichtungen in Deutschland. Die Patienten aus der Metropolregion Berlin sowie dem In- und Ausland können in der medizinischen und pflegerischen Betreuung auf einen über 20jährigen Erfahrungsschatz vertrauen.

Weitere Informationen:
Immanuel Diakonie

Die Immanuel Diakonie ist in den Bereichen Kliniken, Arztpraxen, Senioreneinrichtungen sowie der Suchtkranken- und Behindertenhilfe und in der Beratungsarbeit an 65 Standorten in Deutschland und Österreich tätig. Sitz des Unternehmens, das ca. 2.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, ist Berlin. Dienstleistungsgesellschaften im Bereich der Gesundheitsversorgung gehören ebenfalls zur Immanuel Diakonie, deren Gesellschafter die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg Hauptstraße K.d.ö.R. (baptisten.schöneberg) ist.

Weitere Informationen:

Dateien:

PM: 2014-12-18 Erfolgreicher Start der Medizinischen Hochschule in Brandenburg1,50 MB
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

PJ bei uns

Ansprechpartner

  • Dr.
    Jenny Jörgensen
    Kommunikationsmanagerin Presse in der Immanuel Albertinen Diakonie

    Immanuel Albertinen Diakonie
    Am Kleinen Wannsee 5A
    14109 Berlin-Wannsee
    T 030 80505-843
    F 030 80505-847
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

  • Dr.
    Lydia Stübler
    Klinikkommunikation der Immanuel Klinik Rüdersdorf

    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-631
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Direkt-Links