Presse-Archiv

28.09.2017

Fachvortrag und Lesung am 4. Oktober 2017

Demenz und Seele: Das bedrohte «Selbst»

Er ist Psychiater, Schriftsteller und ausgewiesener Experte für Demenz: Der Schweizer Heimarzt und Gerontopsychiater Dr. med. Christoph Held ist am Mittwoch, 4. Oktober, zu Gast im Konferenzsaal der Immanuel Klinik Rüdersdorf und lässt von 14 bis 16 Uhr das Publikum gleich doppelt an seinem Schaffen teilhaben.

Der Facharzt für Psychiatrie (FMH Psychiatrie) beim Geriatrischen Dienst der Stadt Zürich hält zunächst einen Fachvortrag zum Thema „Demenz und Seele: Das bedrohte ‚Selbst‘ bei Menschen mit Demenz“. Held wird darstellen, wie Demenzen die Persönlichkeit bedrohen, welche Verletzlichkeit das veränderte Selbsterleben mit sich bringt und mit welchen Instrumenten Ärzte und Pflegende die Störungen des Selbsterlebens bei demenzkranken Menschen erfassen und beschreiben können.

Anschließend liest der Schauspieler Volkert Matzen aus Christoph Helds neuem Erzählband „Bewohner“, der gerade im Dörlemann-Verlag Zürich erschienen ist. Auch literarisch beschäftigt den Arzt das Thema Demenz, wie schon 2010 in seinem Buch „Wird heute ein guter Tag sein?“. Seine Aufzeichnungen machen eindrücklich die zunehmende Verletzlichkeit von Seele und Selbst bei Menschen mit fortgeschrittener Demenz deutlich.

„Es sind Geschichten vom gelebten Leben, festgehalten von einem, der das Leben in all seinen Facetten kennt und diesen Leben literarisch seine Referenz erweist. Diese Leben sind alle gekennzeichnet von dem ‚grossen Vergessen‛ der Demenz, und obwohl sich diese Krankheit als unerbittlich erweist, gelingt es dem Autor mit seinen poetisch feinfühligen Aufzeichnungen, dass man diese Figuren nicht vergisst.“
Tagblatt der Stadt Zürich

Demenzen gehen nicht nur mit Beeinträchtigungen der geistigen Fähigkeiten einher. Nicht selten kommt es auch schon vor einem Nachlassen des Gedächtnisses zu Veränderungen des Gefühlslebens. Die Betroffenen sind ängstlich, depressiv und verkennen Situationen und Personen. Sie wirken verändert und können diese Veränderung nicht selbst wahrnehmen. Dies ist nicht nur eine große Belastung für Menschen mit Demenz, sondern auch für ihre Umgebung. Dabei kommt es häufig zu Spannungen, Missverständnissen, Konflikten, Unverständnis. Dies wird nicht selten von allen Beteiligten als bedrohlich erlebt.

Zur Person Christoph Held

Dr. med. Christoph Held, geboren 1951, war nach seinem Medizinstudium zunächst als Regie- und Dramaturgieassistent an verschiedenen Theatern. Heute arbeitet er als Heimarzt und Gerontopsychiater in den Pflegezentren der Stadt Zürich und im Gesundheitszentrum Dielsdorf. Er hat einen Lehrauftrag an der Universität Zürich und unterrichtet in Fachhochschulen über Demenz. 2006 erhielt er den Schweizerischen Alzheimerpreis (gemeinsam mit Doris Ermini). Neben Fachbüchern erschienen 2010 seine Erzählungen „Wird heute ein guter Tag sein?“ im Zytglogge Verlag. Christoph Held lebt in Zürich.

Programm

  • 14.00 Begrüßung und Einführung, Prof. Dr. med. Martin Heinze
  • 14.15 Fachvortrag Das bedrohte „Selbst“ bei Menschen mit Demenz, Dr. med. Christoph Held, FMH Psychiatrie, Geriatrischer Dienst der Stadt Zürich
  • 14.45 Lesung aus dem neuen Erzählband „Bewohner“, Schauspieler Volkert Matzen, Berlin
  • 15.30 Kaffee und Diskussion

Veranstaltungsort

Immanuel Klinik Rüdersdorf, Konferenzzentrum
(Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane)
Seebad 82/83
15562 Rüdersdorf bei Berlin
ruedersdorf@immanuel.de

Veranstalter

Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
Fehrbelliner Straße 38
16816 Neuruppin
T 03391 39-14210
www.mhb-fontane.de

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Prof. Dr. Martin Heinze
Chefarzt der Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
Immanuel Klinik Rüdersdorf
Seebad 82/83
15562 Rüdersdorf bei Berlin
T: 033638 83-501
m.heinze@immanuel.de

Alexander Mommert
Geschäftsführer
Immanuel Klinik Rüdersdorf
Seebad 82/83
15562 Rüdersdorf bei Berlin
T: 03 36 38 83-201
a.mommert@immanuel.de

Ihre Presse-Ansprechpartnerin

Dr. Jenny Jörgensen
Kommunikationsmanagerin Presse
Immanuel Diakonie GmbH
Am Kleinen Wannsee 5 A
14109 Berlin
T: 030 80 505-843
M: 0173 281 09 06
j.joergensen@immanuel.de

Basis-Informationen

Immanuel Klinik Rüdersdorf
Die Immanuel Klinik Rüdersdorf, akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, liegt am östlichen Stadtrand von Berlin und ist ein Krankenhaus der Regelversorgung mit 402 Betten. Fachabteilungen für die medizinische Versorgung der Region sind Innere Medizin, Palliativmedizin, Allgemeine Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Neurologie und Schmerztherapie, Kinder- und Jugendmedizin sowie Anästhesiologie und Intensivtherapie. Zudem ist die Immanuel Klinik Rüdersdorf Hochschulklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane mit der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie mit psychiatrischen Tageskliniken und Psychiatrischen Institutsambulanzen. Eine professionelle Verzahnung von stationärer und ambulanter Patientenversorgung für die Region wird durch die sich in unmittelbarerer räumlicher Nähe befindliche fach- und hausärztliche Betreuung der Poliklinik Rüdersdorf unterstützt.

Weitere Informationen:
http://www.ruedersdorf.immanuel.de
http://www.psychiatrie.immanuel.de
http://www.poliklinik.immanuel.de

Immanuel Diakonie

Die Immanuel Diakonie, mit ihren insgesamt rund 3.100 Beschäftigten an 73 Standorten in Berlin, Brandenburg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Schleswig-Holstein und Hamburg, betreibt Kliniken, Medizinische Versorgungszentren, Einrichtungen der vollstationären Pflege, Suchtkranken- und Behindertenhilfe, psychosoziale Beratungsstellen sowie korrespondierende Dienstleistungsgesellschaften. Alleinige Gesellschafterin des Unternehmens sind die baptisten.schöneberg (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg, Hauptstraße, K.d.ö.R.). Die zur Immanuel Diakonie gehörenden Krankenhäuser und der Verbund der Immanuel-Beratungsstellen (Beratung + Leben GmbH) sind Mitglieder im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, einem Landesverband der Diakonie Deutschland.

Weitere Informationen:
http://www.immanuel.de
http://www.immanuel-diakonie-blog.de
http://www.youtube.com/user/ImmanuelDiakonie
http://www.facebook.com/immanuel.klinik.ruedersdorf
http://www.twitter.com/immanuel_de

Dateien:

Pressefoto: 2017-10-04 Fachvortrag Demenz und Seele2,56 MB
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

PJ bei uns

Ansprechpartner

  • Dr.
    Jenny Jörgensen
    Kommunikationsmanagerin Presse in der Immanuel Albertinen Diakonie

    Immanuel Albertinen Diakonie
    Am Kleinen Wannsee 5A
    14109 Berlin-Wannsee
    T 030 80505-843
    F 030 80505-847
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

  • Dr.
    Lydia Stübler
    Klinikkommunikation der Immanuel Klinik Rüdersdorf

    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-631
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Direkt-Links