Ergotherapie

Wir begleiten unsere Patienten mit Wertschätzung und der qualitativ bestmöglichen Therapie auf ihrem Weg. Durch ganzheitliches therapeutisches Handeln erreichen wir gemeinsam gesetzte Ziele.

»Der Weg ist das Ziel.«
Konfuzius
 

Entstehung der Therapieform

Der Beruf des Ergotherapeuten entstand zu Beginn des 20.Jahrhunderts in den USA und wurde von unterschiedlichen Berufsgruppen wie Ärzten, Sozialarbeitern, Krankenschwestern, Künstlern, Handwerkslehrern und Architekten unabhängig voneinander entwickelt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden in Deutschland durch britische Krankenschwestern, zur Versorgung der an Seele und Körper Verwundeten deutschen Soldaten und Zivilisten, erstmals ergotherapeutische Verfahren und Methoden angewendet. In Deutschland wurde 1953 die erste Lehreinrichtung für Ergotherapie in Hannover gegründet.

Ergotherapeutische Behandlungsformen

Kompetenzzentrierte Methode

Bei dieser Therapieform steht die Entwicklung von Handlungsfähigkeiten und Fertigkeiten im Fokus. Die Patientin und der Patient haben die Möglichkeit, den Realitätsbezug herzustellen und die Alltagsbewältigung zu stärken. Anwendung in diesen Settings sind unter anderem die Ergotherapeutische Gruppe, ADL-Training, kognitives Training, Außenaktivität und eine Jogginggruppe.

Ausdruckszentrierte Methode

Bei dieser Methode geht es vor allem um das Ausdrücken von Emotionen. Hierbei werden unter anderem die Kontaktfähigkeit gefördert und die Selbstreflexion verbessert. Diese Methode findet unter anderem bei der Ergotherapeutische Gruppe und der Genussgruppe Anwendung.

Interaktionelle Methode

Bei dieser Therapieform liegt das Hauptaugenmerk auf der Interaktion. Das Ziel dieser Methode ist, die Kommunikations- und Kontaktfähigkeit zu stärken und selbst herauszufinden, wie man sich in der Gruppe verhält. Diese Methode kann unter anderem bei Spaziergängen, Außenaktivitäten und der Ergotherapeutischen Gruppe angewendet werden.

Wahrnehmungszentrierte Methode

Diese Methode dient der Verbesserung der Körperwahrnehmung und Sinnesqualitäten. Im Fokus steht das Genießen. Unter anderem finden hier folgende Anwendungen statt: bei Spaziergänge, Progressive Muskelentspannung (PMR), Joggen und Genussgruppe.

Wir bieten innerhalb der Ergotherapie folgende Behandlungen an:

Kognitives Training

Der Begriff Kognition beinhaltet alle Denk- und Wahrnehmungsvorgänge im Gehirn. Diese sind innerhalb der Erkrankung oft eingeschränkt. Um diese Vorgänge wie zum Beispiel Konzentration, Gedächtnis, Ausdauer, Handlungsplanung und räumliches Vorstellungsvermögen zu trainieren, werden beim kognitiven Training verschiedene Übungen in der Gruppe angeboten.

 
Außenaktivität

Die Außenaktivitäten werden einmal in der Woche als Freizeitgestaltung angeboten. Diese stärken den Realitätsbezug und unterstützen den Aufbau einer Tagesstruktur. Die Ausflugsziele variieren dabei wöchentlich. Außenaktivitäten können im Freien und in der Klinik stattfinden. Das Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel wird dabei auch geübt.

 
Jogginggruppe

Sport ohne Leistungsdruck steht bei der Jogginggruppe im Mittelpunkt, um die körperliche Fitness, Kondition, Koordination sowie körperliche Belastbarkeit zu steigern. Durch Spaß an der Bewegung verbessert sich die Stimmungslage. Zudem werden soziale Kontakte gefördert.

 
Gruppentraining sozialer Kompetenzen nach Hinsch und Pfingsten

Dieses Gruppentraining umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher Trainingsansätze zur Verbesserung zwischenmenschlicher Fähigkeiten und sozialer Kompetenzen. Im Fokus stehen Themen wie eigene Rechte und Bedürfnisse durchsetzen, Gefühle erkennen und äußern, das Selbstvertrauen erhöhen, Hemmungen durch Rollenspiele überwinden sowie Eigenwahrnehmung und Außenwirkung abzugleichen.

 
Genusstraining

Diese Form des Achtsamkeitstrainings führt zum Wieder- oder Neuentdecken der Sinne. Es fördert die Wahrnehmung im Alltag, kleine Dinge als positiv wahrzunehmen. Mindestens ein Sinnesorgan wird angesprochen und mit körperlichem und/oder geistigem Wohlbefinden verknüpft. Ziel ist es, Genussmomente in den Alltag zu integrieren.

 
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

PJ bei uns

27. Tag des Herzzentrums

  • 30. November 2019
    Belastung oder Überlastung? mehr

Ansprechpartner

  • Mark Krüger-Fonfara
    Leiter der Therapeutischen Abteilung

    Immanuel Klinik Rüdersdorf
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-600
    F 033638 83-258
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 23 November 2019
    Gefangen im Schmerz: Chronische Schmerzen im Kindes- und Jugendalter
    mehr
  • 30 November 2019
    27. Tag des Herzzentrums – „Belastung oder Überlastung? Was kranke Herzen wieder leisten können“
    mehr
  • 05 Dezember 2019
    Sternstunde im Advent
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK