Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie

In dieser Abteilung ist die Behandlung aller psychiatrischen Krankheitsbilder möglich. Dazu gehören unter anderem psychotische Zustandsbilder, affektive Störungen, Suchtkrankheiten und alterspsychiatrische Erkrankungen.

Die Abteilung bietet alle Standardtherapieverfahren für diese Krankheitsbilder, von biologisch begründeter Behandlung über Psychotherapie bis zur Sozialtherapie. Die Therapien werden durch spezialisierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Berufsgruppen angeboten, die sich laufend gemäß neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen fortbilden.

Die stationäre Behandlung unserer Patienten in der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie teilt sich auf die drei Stationen P1, P2 und P3 auf. Die Aufnahme erfolgt infolge eines akuten Notfalls oder per Überweisung durch den ambulant tätigen Arzt.

Stationen für Allgemeinpsychiatrie P1 und P2

Die Stationen für Allgemeinpsychiatrie P1 und P2 versorgen psychisch erkrankte Erwachsene der Landkreise MOL (Altkreis Strausberg) und LOS (Altkreis Fürstenwalde). Hier werden alle stationär behandlungsbedürftigen Patienten mit psychiatrischen Krankheitsbildern aus dem gesamten Spektrum aufgenommen. Die Aufnahmen erfolgen als akute Notfälle oder per Einweisung durch den ambulant tätigen Arzt.

Spektrum der Erkrankungen:
  • Psychotische Erkrankungen z. B. Schizophrenien
  • Affektive Störungen wie Depressionen oder Bipolare Störungen
  • Neurotische Störungen z. B. Angststörungen oder Zwangsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen z. B. Borderline-Störung sowie
  • Akute Belastungsstörungen z. B. suizidale Krisen und
  • Alterspsychiatrische Krankheitsbilder z. B. akute Verwirrtheitszustände bei Demenz

Eine Übersicht der bei uns behandelten Krankheitsbilder finde Sie hier

Es werden auch Patienten bei uns behandelt, welche gerichtlich nach dem Brandenburger Psych KG oder zivilrechtlich nach § 1906 BGB untergebracht werden müssen. Entsprechend der multifaktoriellen Verursachung psychischer Störungen erfolgt eine gezielte und umfassende Diagnostik und Therapie. Die Therapiemöglichkeiten richten sich nach der jeweils zu behandelnden Erkrankung. Es gibt diagnosespezifische Therapieangebote für depressive Erkrankungen, für Schizophrenie und für gerontopsychiatrische Erkrankungen (z.  B. Demenz).

Unsere Patientinnen und Patienten sind in 2-Bett-Zimmern mit eigenem Bad untergebracht. Die Zimmer haben Balkon. Auf den Stationen gibt es einen Fernsehraum, einen Raucherraum, einen Speiseraum sowie Therapieräume.

Auf den Stationen arbeitet ein multiprofessionelles Team. Der verantwortliche Oberarzt ist Herr B. Appel.

Diagnostik

Die Diagnostik umfasst immer die reine psychiatrische Befunderhebung mittels Exploration (Befragung) des Patienten und psychometrische Testverfahren. Zusätzlich erfolgt eine umfassende somatische Diagnostik welche immer körperliche Untersuchung, Labor und EKG enthält und je nach Fragestellung zusätzlich CCT, MRT, Lumbalpunktion, EEG und Ultraschall umfassen kann. Bei Bedarf stehen uns die Kollegen der anderen Fachabteilungen des gesamten Krankenhauses konsiliarisch zur Verfügung.

Station für Abhängigkeitserkrankungen P3

Die P3 ist eine Station mit dem Behandlungsschwerpunkt Abhängigkeitserkrankungen und verfügt über 25 Betten. Unsere Klienten sind hauptsächlich Menschen mit Abhängigkeitsproblematik und entsprechenden Folgeerkrankungen. Darüber hinaus behandeln wir auch andere allgemeinpsychiatrische Erkrankungen.

Unser multiprofessionelles Team besteht aus Ärzten, Psychologen, Ergotherapeuten, Sozialpädagogen, Physiotherapeuten und Pflegekräften.

In Absprache mit unseren Klienten wird zu Behandlungsbeginn ein individueller, auf den Beschwerden und Wünschen basierender Therapieplan festgelegt. Allen Therapien gemeinsam ist der Fokus auf Stabilisierung, Unterstützung bei der Bearbeitung von krankheitsauslösenden Konflikten, sowie der Motivierung für weiterführende therapeutische Maßnahmen. Da wir Menschen in psychischen Krisensituationen immer in ihren sozialen Bezügen sehen, sind wir engagiert die Angehörigen unserer Klienten in die Behandlung zu integrieren.

Behandlung

Die (Entzugs-) Behandlung erfolgt unter medizinischer Kontrolle und wird gegebenenfalls medikamentös unterstützt, Begleit- und Folgeerkrankungen werden ebenfalls behandelt. In lösungsorientierten Gruppentherapien und kognitiv-behavioralen Einzelgesprächen werden aktuelle Konflikte und Möglichkeiten zur individuellen Veränderung psychotherapeutisch bearbeitet. In der Ergotherapie steht der (Wieder-) Aufbau einer Tagesstruktur zur Erhöhung der Belastbarkeit sowie das Erleben von Erfolgserlebnissen im Vordergrund. Mithilfe unseres Sozialdienstes bieten wir professionelle Unterstützung bei der Planung weiterer Maßnahmen und beratende Angehörigengespräche an. Weiterhin umfasst unser Behandlungsangebot individuell angepasste Physiotherapie zur körperlichen Stabilisierung.

Eine detaillierte Übersicht unserer Therapieangebote finden Sie hier

All diese Spezialtherapien bauen auf einer patientennahen und kontinuierlichen Unterstützung durch unser fachlich kompetentes Pflegepersonal auf. Beim Aufbau einer Tagesstruktur, niedrigschwelligem Gesprächsbedarf und Problemen des täglichen Ablaufs sind unsere Krankenschwestern und –pfleger die ersten Ansprechpartner für unsere Klienten.

Im Video erfahren Sie mehr zur stationären Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen

Station für Abhängigkeitserkrankungen

Stationsäquivalente psychiatrische Behandlung (StäB)

Die gesetzliche Vereinbarung zur stationsäquivalenten psychiatrischen Behandlung nach § 115d SGB V (kurz StäB) erlaubt es uns als psychiatrische Klinik, Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen für einige Wochen in ihrem häuslichen Umfeld zu behandeln.

Eine stationäre Behandlung in der Klinik lässt sich vermeiden, wenn
  • Arbeitsalltag oder Versorgung von Familienmitgliedern einen Stationsaufenthalt nicht erlauben
  • das eigene Zuhause als der letzter sicherer Rückzugsort empfunden wird
  • die Angst besteht, vor die Tür zu gehen
  • schlechte Erfahrungen im Krankenhaus gemacht wurden
  • der Stationsalltag mit weiteren Patientinnen und Patienten überfordert
  • Konflikte im häuslichen Umfeld bestehen
  • Unterstützungsbedarf bei Ämtergängen, Alltagstrainings oder Gesprächen mit Familienmitgliedern oder dem Arbeitgeber besteht
  • Angehörige in die Behandlung einbezogen werden sollen
Hometreatment - psychiatrische Hilfe zu Hause

Das sechsköpfige StäB-Team der Immanuel Klinik Rüdersdorf unter der Leitung von Oberarzt Dr. med. Sebastian von Peter besteht aus zwei Ärzten, zwei Pflegefachkräften, einem Physiotherapeuten und einem Sozialarbeiter. Es kann laut Gesetz Patientinnen und Patienten in schweren Krisen über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen mindestens einmal, bei Bedarf auch zwei- bis dreimal täglich zu zweit aufsuchen. Darüber hinaus ist das Team für die Patienten jederzeit telefonisch erreichbar.

Um nach den vom Gesetzgeber als Maximum festgelegten acht Wochen Akutbehandlung zu Hause eine gute Weiterbehandlung zu gewährleisten, nimmt das StäB-Team in Absprache mit den Patienten bereits während der Behandlung Kontakt mit anderen Leistungsanbietern wie dem Betreuten Wohnen, lokalen Pflegediensten oder niedergelassenen Psychiatern auf.

Ihr Kontakt

Wenn Sie sich zum Angebot der stationsäquivalenten psychiatrischen Behandlung beraten lassen möchten, kontaktieren Sie uns gern unter:
T: 0174 1552627

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Gefahr für Klappen und Körper

  • 10. November 2018
    26. Tag des Herzzentrums mehr

Ansprechpartner

  • Univ.-Prof. Dr. med.
    Martin Heinze
    Chefarzt der Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

    Immanuel Klinik Rüdersdorf
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-501
    F 033638 83-502
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 23 Oktober 2018
    Gesprächsrunde über psychische Erkrankungen mit Patienten und Angehörigen
    mehr
  • 10 November 2018
    26. Tag des Herzzentrums – Gefahr für Klappen und Körper
    mehr
  • 24 November 2018
    Gedenkgottesdienst für Verstorbene
    mehr

Weitere Termine

  • Univ.-Prof. Dr. med. Martin Heinze ist TOP Mediziner 2018.

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK